Der akute Tennisellenbogen

Der akute Tennisellenbogen

Nachdem sich mehrere Blog-Leser laut meiner laufenden Umfrage (rechts) auch für Gesundheitsthemen interessieren, kommt hier der erste Beitrag:

Der akute Tennis-Ellenbogen (med.: Epicondylitis lateralis)

Der eigentliche Tennisellenbogen ist definiert als Überlastung oder Verletzung der Handgelenks-Streckmuskeln (Mm. extensor carpi radialis longus et brevis, v.a. aber des brevis) bzw. deren Sehne.
Man unterscheidet zwischen einem akuten (gerade erst aufgetreten) und chronischen (besteht bereits seit mehreren Wochen) Tennisellenbogen.

Ursache kann in Bezug auf Tennis eine chronische Überlastung der Muskulatur oder Hand- / Ellenbogengelenke sein; z.B.durch eine falschen Bewegungsablauf beim Schlag oder schlechtes Material (z.B. alter oder billiger Schläger, unpassende Bespannung, alte Bälle) liegen.

 

Aber auch zu wenig Wasserzufuhr und / oder schlechter Mineralienhaushalt lösen oftmals akute Tennisellenbogen aus. (Ähnliche Schmerzen können aber auch durch anderen Bereiche des Körpers ausgelöst werden, wie z.B. durch die Halswirbelsäule, etc.).

Symptome:

  • plötzlicher Schmerz nach hartem Tennis-Match
  • Schmerz nach ungewohnter Belastung oder langsam voranschreitend
  • heftiger Schmerz beim Greifen (z.B. schon beim Tasse Heben)
  • Druckschmerz im Sehnenbereich
  • Muskelverhärtung im Unterarm
  • Schmerz lokal, evtl. Ausstrahlung in Richtung Hand
  • Test: Geben Sie mit dem Finger der anderen Hand Wiederstang gegen den Mittelfinger in die Streckung (Schmerz)

 

Eigenbehandlung / therapeutische Versorgung:

  • Schonung
  • mehrfache Kälteanwendungen
  • öfters pro Tag NAWA-First-Aid-Creme leicht einmassieren und nachts Salbenverband (Creme dick auf feuchte Kompresse auftragen, auf den Ellenbogen legen und leicht einbandagieren)
  • Lifewave-Behandlung mit Icewave (z.B. braunes Patch lokal auf dem Schmerz, weißes Patch auf den Akupunkturpunkt Magen 43 rechts)
  • Kinesio-Tape
  • Massagen
  • Physiotherapie, um Ursache herauszufinden

Medikamentöse Versorgung:

  • Wobenzym
  • Magnesium wie z.B. Biomagnesin
  • Vitamin E

Weitere mögliche Ursachen ohne direkte Überlastung der Muskulatur / Sehne:

  • Halswirbel-Blockaden
  • Muskuläre Verhärtungen im Armbereich
  • Gelenksblockaden in der Hand oder im Ellenbogen
  • Brustwirbelsäulen.Störungen
  • Nerveneinklemmungen

Prävention:

  • Aufwärmen mit der Mini Black Roll
  • ausreichend Trinken
  • Wahl des richtigen Materials (Schläger, Bespannung, Bälle)
  • Technikkontrolle bei Tennistrainer
  • funktionelles Training der Schulter- / Arm- und Rumpfmuskulatur
  • Entlastung durch Kinesio-Tape oder vorübergehende Bandagen
  • Bei häufigerer Belastung Massagen
  • Physiotherapie zur Behandlung möglicher Ursachen

operative Möglichkeiten:

  • z.B. minimalinvasive Techniken, bei denen mit einem sehr kleinen Schnitt
    der sehnige Muskelansatz am Knochen durchtrennt wird und so oft eine vollständige Heilung erreicht werden kann. In der Praxis Dr. Bergmann in Fürth werden diese Operationen mit großem Erfolg durchgeführt.

Die oben beschriebenen Produkte können in meinem physio-shop angesehen werden.
Zum Shop

Keep on trainin´!

Eure Sandy Scholz

PS: Wenn Sie Tennis-interessiert sind und aus Franken kommen, empfehle ich Ihnen eine schöne Internetseite: www.tennis-in-franken.de